Bodylift (Beltlipektomie)

Während bei vielen Patienten mit Übergewicht die Gewichtsreduktion mit einem völlig neuen Lebensgefühl einhergeht wird oft nicht berücksichtigt,  welche Konsequenz die Gewichtsabnahme bei stark übergewichtigen Menschen auf die Haut haben kann. Nach ausgeprägter Gewichtsabnahme kommt es daher häufig zu einem den gesamten Umfang der unteren Körperhälfte betreffenden, überhängenden Hautfettmantelüberschuss. Eine „einfache“ Bauchdeckenstraffung reicht in solchen Fällen nicht mehr aus, um ein ansprechend, straffes Ergebnis zu erzielen. In diesen Fällen kann man mit der sogenannten Beltlipektomie (Bodylift) in einer Sitzung den Bauch, den Schamhügel, die Flanken, den Rücken und das Gesäß straffen. Mit einer Erweiterung der Schnittführung lassen sich zusätzlich die Oberschenkel straffen, bei sehr ausgeprägten Befunden sollte dieses jedoch auf eine zweite Sitzung verteilt werden, um die operative Belastung zu begrenzen.  Es verbleibt eine zirkuläre Narbe der unteren Körperpartie, die im Slip komplett verborgen werden kann.

Operationsdauer 4 bis 6 Stunden
Narkose Vollnarkose
Klinikaufenthalt 3 bis 6 Tage, je nach Befund
Kompressionsmieder für 4 bis 6 Wochen
Fädenentfernung selbstauflösend
Gesellschaftsfähig nach 10 Tagen
Arbeitsfähig nach 2 bis 3 Wochen
Kosten je nach Befund