Ohrenkorrektur

Korrekturen abstehender Ohren sind der häufigste Grund für eine Operation in diesem Bereich. Diese können schon ab dem 5. bis 6. Lebensjahr durchgeführt werden, da das Ohr in diesem Alter bereits endgültig ausgebildet ist. Die Operation kann in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, bei Kindern ist gegebenenfalls eine Vollnarkose erforderlich. Form, Größe und Stellung der Ohren werden durch feine Knorpelschnitte und Nähte positiv verändert. Die Schnittführung erfolgt von der Rückseite der Ohrmuschel, so dass später keine Narben auffallen. Nach der Operation sollte für 1 Woche Tag und Nacht ein Stirnband getragen werden, für weitere 6 Wochen nur noch nachts. Auf diese Weise wird verhindert, dass durch eine unvorsichtige Bewegung das Ohr „umklappt“ und die zarten Fäden ausreißen.

Neben der Korrektur von abstehenden Ohren können auch Ohrläppchen verkleinert werden, bzw. ausgerissene Ohrlöcher operativ versorgt werden, so dass wieder ein harmonisches und ästhetisch ansprechendes Ohrläppchen entsteht.

Narbenverlauf auf der Rückseite der Ohrmuschel
Operationsdauer 1 bis 2 Stunden
Narkose örtliche Betäubung, bei Kindern Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulante Operation
Fädenentfernung nach 10 Tagen
Gesellschaftsfähig nach 2 Tagen
Arbeitsfähig nach 2 Tagen
Kosten ab 2500 EUR