Pokorrektur - Postraffung – Brazilian Butt Lift

Ein straffer, gut trainierter Po wird nicht nur in Brasilien als Sinnbild für Jugend und Schönheit gesehen.  Im jungen Alter lässt sich durch gezieltes Training und die richtige Ernährung viel erreichen, jedoch reichen diese „konservativen“ Maßnahmen nicht immer aus, um eine schöne Poform zu erzielen. Gerade Patienten nach ausgeprägter Gewichtsreduktion stören sich an ihrem „hängenden“,  volumenlosen Gesäß. Durch eine Postraffung (auch Gesäßlifting genannt) kann der Hautmantel wieder angehoben werden, je nach Ausprägung und Befund über einen unteren Schnitt in der Gesäßfalte, oder eine oberen Schnitt oberhalb des Gesäßes. Bei gleichzeitig sehr flachem Gesäß- bedingt durch eine unzureichend ausgebildeten Gesäßmuskulatur- kann durch die Einlage eines Silikonimplantates (ähnlich wie bei der Brustvergrößerrung) unter den großen Gesäßmuskel ein Volumenaufbau erreicht werden. Dieses Verfahren ist in Deutschland nicht besonders populär, in Brasilien jedoch einer der am häufigsten durchgeführten Eingriffe in der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Dagegen wird auch in Deutschland das sogenannte Brazilian Butt Lift zunehmendnachgefragt, da bei dieser Technik auf zusätzliche Implantate verzichtet werden kann. Statt eines Silikonkissens verwenden wir das körpereigene Fett zur Vergrößerung des Gesäßes. Diätresistente Fettdepots (z. B. am Unterbauch, den Flanken, den Oberschenkeln) werden abgesaugt und das somit gewonnene Fett wird zur Volumenvergrößerung in das Gesäß appliziert. Hierfür verwenden wir spezielle Kanülen und ein besonders schonendes Verfahren, die sogenannte WAL-Technik (Wasserstrahl-assistierte Liposuktion).

Operationsdauer ca. 2 bis 3 Stunden
Narkose Vollnarkose
Klinikaufenthalt 1 Tag, eventuell ambulant
Kompressionswäsche für 6 Wochen
Gesellschaftsfähig nach 1 Woche
Arbeitsfähig nach 1 Woche
Kosten ab 4000 EUR